Zum Inhalt springen
Wie werden Liquidationen operativ umgesetzt?

Wie werden Liquidationen operativ umgesetzt?

19.02.2021 "interim management konkret"

Wenn die Liquidation einer Abteilung, eines Standorts oder eines ganzen Unternehmens unumgänglich ist, gilt es nicht nur, viele juristische Details zu beachten, sondern auch, die Veräusserung von Mobilien, Immobilien und gegebenenfalls Know-how bestmöglich zu gestalten.

Wie werden Liquidationen operativ umgesetzt?

Wir haben Stefan Schürpf, Associate Partner und Spezialist für Liquidationen, gefragt, was aus seiner Sicht besonders wichtig ist.

Was charakterisiert Sie?

Verbindlichkeit und ein sehr hoher Praxisbezug, da ich während 25 Jahren als Mitarbeiter und Führungskraft sechs Lebensmittelfirmen profund kennengelernt und in verschiedenen Rollen, vom Produktionsassistenten bis zum CEO und Verwaltungsrat, viel bewegen konnte. Seit 2016 schlüpfe ich während den Interims-Mandaten jeweils sehr schnell in irgendeine dieser Rollen «zurück», wobei mir Transferwissen und ein vitales Netzwerk erlauben, nach wenigen Tagen die Verantwortung zu übernehmen.

Warum können Sie zu dem Thema «operative Umsetzung einer Liquidation» besonders gut Stellung nehmen?

Weil ich schon viele Liquidationen organisatorisch begleitet habe. Interim-Manager*innen übernehmen bei Liquidationen den organisatorischen Lead und sorgen dafür, dass sie gegenüber allen Anspruchsgruppen korrekt abgewickelt werden. Wir arbeiten dabei stets mit einem Juristen zusammen, der auch aus unseren Reihen gestellt werden kann. Weil wir jeweils weder vorbelastet sind noch Teil des Problems waren, fällt es uns leichter «out of the box»-Lösungen zu skizzieren oder die harten Fakten ungeschminkt darzulegen und dabei auch unangenehme Rollen zu übernehmen.

Eine Liquidation kann auch ein Neuanfang sein; was sind Punkte, die gemäss Ihrer Erfahrung besonders wichtig sind?

Wichtig ist es immer zuerst zu wissen, ob der Entscheid zur Liquidation von unserem Kunden bereits unumkehrbar gefällt wurde, oder ob er von uns eine unabhängige Beurteilung mit Recoveryplan wünscht. Ist der Entscheid zur Liquidation einmal gefällt, ist das eine Einbahnstrasse, die rasch durchfahren werden muss. 

Jedoch geht es bei einer Liquidation nicht nur um die strukturierte und geführte «Auflösung» einer Organisation mit ihren Prozessen und um das Verwerten von Aktiven. Vielmehr bietet eine Liquidation die Chance eines Neuanfangs, wobei Menschen oder gar Abteilungen mit ihren Erfahrungen, aber auch Produktions-mittel (Infrastruktur, Maschinen) in einer neuen Konstellation ein nächstes Leben haben können. Ich konnte beispielsweise schon ganze Produktionslinien mit ihren Maschinenführern an einen Mitbewerber veräussern, der das Know-how des eingespielten Teams in seinen eigenen Produktionshallen sehr gut integrieren konnte und damit seine eigene Marktposition verbessert hat. Die wichtigste Ingredienz dabei: die Motivation der betroffenen Mitarbeiter. Diese kann nur durch gute Führung und Kommunikation beibehalten werden.

 

Ein Unternehmen hat, wie vieles irdische, auch eine limitierte Lebensdauer. Ist diese erreicht, wird allenfalls bewusst eine Liquidation zur Auflösung gewählt. Die Herausforderung für alle Betroffenen beste und faire Voraussetzungen zu schaffen, erfordert ein professionelles Vorgehen. Interim Manager*innen von Top Fifty bringen genau dieses Praxiswissen mit und erzielen damit auch in einem solchen Fall rasch gute Lösungen. Wir stellen Ihnen schnell und unkompliziert Experten zur Verfügung, die Sie bei der Bewältigung solcher Herausforderungen unterstützen.

office@top50interim.com     / +41 41 412 02 02

 

‹ zurück zur Übersicht